Archiv für die Kategorie „Backstage“

postheadericon Der “Le Coiffeur Stage IX” wird geboren…

Hallo Ihr Lieben,
auf diesem Weg wünschen wir allen Teams, Fans, Freunden und Familie erst einmal ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2017.
Wir hoffen, ihr seid alle gut rüber gekommen und nicht all zu doll gerutscht.
Nun kommen wir zum spannenden Teil…

30 Jahre Tractor-Pulling-Team Le Coiffeur sind Grund genug sich einer neuen Herausforderung zu stellen, denn wir wollen beweisen, dass wir nicht nur Griffon können.

In den letzten Monaten ist einiges passiert und da nun alles in trockenen Tüchern ist, können auch Bilder folgen.
Nach dem Kauf des „Red Painter´s“ ging es erst einmal daran, den Trecker zu analysieren und zu vermessen. Nach reichlicher Überlegung haben wir uns zu einem Neuaufbau entschlossen, da ein Umbau zu aufwendig gewesen wäre. Wir wissen, dass es zeitlich eng werden wird, nehmen diese Herausforderung aber hochmotiviert an. Der „Red Painter“ wurde in seine Einzelteile zerlegt. Das Chassi, die Kotflügel und der Käfig wurden demontiert. Auch die beiden Motoren und das ganze drumherum wurden erst einmal behutsam verstaut, sodass wir uns vor einigen Wochen mit dem eigentlichen Wiederaufbau starten konnten. Unser Ziel: Mehr Gewicht auf die Vorderachse!
Wir ließen Chassis und Käfig neu fertigen. Auch das Hinterachsgehäuse wurde von der Firma Quander gefräst. Somit konnten wir dieses bereits wieder zusammensetzen und anbringen. Auch die Reifen wurden wieder montiert, damit der Trecker auch auf „eigenen Füßen“ stehen kann. Die Motoren werden durch ein Distanzstück weiter auseinanderrücken, damit der Blower-Riemen vom zweiten Motor in Zukunft ohne großen Aufwand gewechselt werden kann. Ansonsten sind die Kufe an der Vorderachse, das Zugpendel und die Steigbegrenzer bereits verbaut. Auch die Motorhalterung hat bereits ihren Platz zugewiesen bekommen.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei unseren Sponsoren
– PHM Paul Hinrichs Metallbau aus Schloß Holte
– Ansgar Meyer Metallbau, Biegetechnik aus Hilter
– Quander Metall- und Lasertechnik GmbH aus Versmold
für die schnelle und saubere Arbeit bedanken. Ohne Euch wären wir noch lange nicht so weit.
Wir warten nun sehnsüchtig auf Fertigstellung des Sitzes und der Kotflügel, damit es weitergehen kann. Gurte verbauen, Pedale und Lenkrad anpassen, Motoren überholen und wieder auf dem Chassis verbauen und und und… Bis Füchtorf liegt also noch ein großer Berg Arbeit vor uns.
Wir halten Euch auf dem Laufenden. Euer LCPT

postheadericon Der Traum vom Dreifachtitel

Es war möglich aber uns anscheinend nicht gegönnt, alle drei Titel zu erringen! Deutscher Meister waren wir ja schon. Zum ersten Mal hat das Team um den Le Coiffeur diesen Titel in der 2,5-Tonnen-Klasse erringen können. Doch war uns das nicht genug! Wir wollten auch noch Europameister werden, denn das würde uns die Teilnahme nächstes Jahr in Füchtorf an der Europameisterschaft sichern! Auch den Euro Cup würden wir natürlich gerne gewinnen. Der beste Trecker Europas in der 2.5-Tonnen-Klasse zu sein, das wär schon was!

Also erst mal auf nach Finnland! Die knapp 2500 km wollen ja auch bewältigt werden. Mittwochs ging es los, die ersten 400 km in Richtung Fähre. Für unsere beiden Trucker Frank und Tobi natürlich kein Problem. Planmäßig ging es dann am Donnerstagmorgen um 3.00 Uhr los. Ab da wurde es sehr stressig für die Männer. Sie hatten die schwere Last zu entscheiden wo sie erst hin sollten, in Whirlpool oder in die Sauna? Oder doch lieber den ganzen Tag am Buffet verbringen. War schon nicht so leicht. Daher waren sie auch sehr erschöpft als sie am Freitag gegen ca. 7.00 Uhr in Helsinki ankamen. In den 370 km bis Alahärmä mussten sie viermal Fahrerwechsel machen, um sich immer wieder auszuruhen. Dabei sollte man erwähnen, dass nach Frankreich ca. 800 km nur einmal Fahrerwechsel gemacht wurde…

Freitagmittag waren sie dann endlich auf dem Gelände angekommen. Nun war erst mal warten angesagt. Denn ihre Chefinnen sind am Freitagmorgen, in Begleitung von Starfotograf Schizo, von Düsseldorf aus hinterhergeflogen. Mit einem kurzen Zwischenstopp in Kopenhagen ging es nach Helsinki. (An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an die Ela, die der Jenny bei ihrem ersten Flug liebevoll die Händchen gehalten hat 😉 Dort wurde dann noch der Eithel eingesammelt und mit Leihwagen ging es dann zum Veranstaltungsgelände.Die unglaublich abwechslungsreiche Landschaft war beeindruckend! Es gab Bäume, Seen, rote Häuser, Bäume, Seen und ach ja Bäume gab es auch ein paar… Nach ca. 5 km hatte man eigentlich alles gesehen.

Auf dem Gelände angekommen wurden die Nachkömmlinge dann von Chefkoch Frank mit leckerer Erbsensuppe und super Wetter empfangen. Ein wunderschönes Wochenende erwartete uns, mit 8 kg Bolognese Sauce und 5 kg Nudeln blieb uns 6 auch der Hungertod erspart. An dieser Stelle auch ein Lob an die Organisatoren! Wir haben lange nicht mehr so eine saubere, freundliche und gut durchgeplante Veranstaltung im Ausland erleben dürfen.

Doch leider war uns das Glück nicht holt. Obwohl alles am Anfang so gut aussah. Der erst Lauf ging natürlich weit über die Full-Pull-Marke hinaus. Sechs Trecker hatten es ins Stechen geschafft. Wir waren als fünfte dran und uns sicher, den bis dahin führenden Double Screaming zu schlagen. Doch dann kam alles anders. Der Anlasser streikte! Tobi versuchte alles und riss dabei sogar Teile vom Batteriewagen ab und brachte Kabel zum Qualmen. Doch es half nichts. Unsere Zicke sprang nicht an. Frank ärgerte sich tierisch und Bertus hatte einen Grund sich zu freuen. Denn auch der Green Spirit hatte ein Problem, er bekam kein Gang rein. Auf der Bahn durch einen Defekt oder zu wenig Meter zu verlieren ist das eine, aber im Vorbereitungsraum zu verlieren ist unglaublich ärgerlich. Somit blieb uns nur ein enttäuschender 5. Platz.

Einmal zu Hause angekommen tauschte Frank den Anlasser aus, damit der Trecker für Bakel wieder fahrtüchtig war. Denn viel Zeit blieb nicht. Erst am Mittwoch kamen die Männer nach einer weiteren anstrengenden Fahrt mit der Fähre wieder zu Hause an. Und am Samstag musste der Trecker wieder für Bakel aufgeladen werden.

Sonntag ging es dann frühmorgens los Richtung Bakel. Die letzte Veranstaltung in diesem Jahr und somit das Finale des Eurocups! Mit zehn Punkten Vorsprung hatte wir schon mal eine sehr gute Ausgangsposition. Wir waren erster Starter. Doch leider passte die Einstellung des Belgischen Bremswagens nicht und wir zogen beim ersten Lauf nur ca. 90 m. Im zweiten Lauf schafften wir dann aber ohne Probleme nach Korrektur des Bremswagens locker den Full Pull. Im Stechen waren wir dann als vorletzter dran.

Double Screaming hatte mit über 85 m gut vorgelegt, doch Black Power überholte ihn. Was gut für uns war, denn somit hätte ein 4. Platz zum Sieg gereicht. Also an den Start und los geht’s. So ganz rund lief es aber wieder nicht, denn der Le Coiffeur ging bei 82 m aus, doch das reichte für den 3. Platz und den Sieg im Eurocup der 2.5-Tonnen-Klasse! Und so ging es auch schnell durchs Mikro „Le Coiffeur are Eurocup Champion“!

Wir konnten es kaum glauben und die Freude war natürlich riesengroß. Wir haben ihn, den einzigen Eurocup Sieg im Jahr 2011 für Nichtholländer. Leider wurde die Siegerehrung der 2.5-Tonnen-Klasse nicht auf dem dafür vorgesehenen Siegerwagen mit Treppchen gemacht und ein Foto ist auch nicht zu finden sonst hätten wir es euch gerne gezeigt.

Wir sind Deutscher Meister und EUROCUP GEWINNER!!!

postheadericon Geschafft: Deutscher Meister!!!

In Edewecht hat unser Le Coiffeur mal wieder gezeigt was er kann. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, hat er mit 90,76m im Stechen vor dem Roude-Léiw-Team und Green Spirit gewonnen. Endlich konnten wir offiziell unseren ersten Titel in der 2,5-t-Klasse mit nach Hause nehmen. Jetzt steht es fest, dass sich die ganze Arbeit im Winter gelohnt hat. Wir sind Deutscher Meister!

Auch der Euro Cup in Bouconville (Frankreich) lief wie geschmiert. Wer hätte das gedacht? Sieg auf ganzer Linie ! Mit 112,78m haben wir den Woody Woodpecker und seine 109,07 m geschlagen, Double Screaming lag auf dem dritten Platz mit 107.87m. Nun führen wir auch den Euro Cup mit 10 Punkten Vorsprung. Unglaublich aber wahr, Anfang des Jahres in Füchtorf hätte das noch keiner geahnt.

Wir hoffen Weiter!

postheadericon Kalkar

Unsere Erfolgsserie hält an! Wieder mal den 1.Platz! Was will man mehr?

So ganz zufrieden sind wir trotzdem nicht. Der Trecker lief nicht ganz rund – wie gewohnt. Daher ist mal etwas Forschung angesagt, also viel Arbeit und nur eine Woche Zeit bis Krumbach. Wir wollen ja, dass es mit unseren Erfolgen so weiter geht!

Wir werden’s sehen.

postheadericon Haßmoor

Nach einem geilen siegreichen Wochenende in Frankreich (Bernay), gingen wir super gelaunt in Haßmoor an den Start. Während des ersten Pulls geriet der Trecker einmal kurz ins Stocken. Aber Frank gab einfach noch etwas Gas und im Nu waren wir über die Full-Pull-Marke hinweg.

Im Stechen gingen vier Trecker an den Start. Green Monster, Black Power, Roude de Leiw und natürlich der Le Coiffeur. Das Monster legte eine gute Weite vor, die der Roud de Leiw nicht schlagen konnte. Black Power aber ging mit über 98m an dem Monster vorbei.

Dann kam der spannende Moment! Fährt Frank vorbei? Holt er den 1. Platz nach Bad Iburg? Selbst das Publikum war auf unserer Seite!

Und … Und … Und …?????

Yippie, er geht vorbei – über 106m!!

Le Coiffeur Platz 1!!!!!!

Der Trecker ist auch heile geblieben. So muss es sein und so kann es weiter gehen. Wir freuen uns auf das nächste Wochenende, das Powerwochenende in Made. Wir sind voller Erwartungen und gespannt, wie es weiter geht.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Euer LCP-Team